Sommerfest 2017

Sommerfest der Landesgruppe West im Westerwald

 

Am letzten Sonntag im August lud die Landesgruppe West zum traditionellen Sommerfest ins Kunstertal im Hohen Westerwald ein. Die Wettervorhersagen boten vorsichtshalber mal alles an: Heiter bis wolkig, häufige Gewitter mit Starkregen, bewölkt mit einzelnen Schauern etc.

 

Aber es bestand kein Zweifel, ich, Ela die Prinzessin aus der Eifel, hatte an diesem Wochenende schließlich meinen zweiten Geburtstag und da war wohl eine Feier im größeren Rahmen nur angemessen! Also habe ich die Menschen becirct und zum Packen animiert: Regenjacke, feste Schuhe, Handtücher für mich und meinen vierbeinigen alten Freund – schließlich wollen wir nach einem Regenguss nicht nass rumlaufen, Leckerli, Wasser, Erste-Hunde-Hilfe-Set und eben alles, was so in ein Hundeauto gehört.

Sonntagmorgen um kurz nach 9.00 Uhr ging es endlich los und eigentlich immer der Sonne entgegen, die Menschen sagen wohl nach Osten, 90 Minuten Fahrt und schon sah ich die ersten Freunde.

Das Tolle hier im Kunstertal ist, dass wir Vierbeiner im ganzen Gelände frei herumtollen dürfen, sobald wir die Eingangspforte passiert haben. Die Wiese war noch nass vom Gewitterregen des Vortages, aber nun schien die Sonne, es war angenehm warm und mein Bardo und ich, wir konnten los sausen, alte Freunde begrüßen, neue Freunde kennenlernen, einfach viel Spaß haben.

Die Menschen, na gut, das erzählt kurz meine Chefin:

Bei schönstem Eurasierwetter trafen sich 67 nette Eurasiermenschen mit ihren 41 Eurasiern zu einem gemütlichen Sonntag.

Frau Kopischke begrüßte zuerst einmal kurz alle Anwesenden und stellte das Programm vor, dann starteten alle zum Spaziergang (natürlich mit Freilauf) ins schöne Kunstertal. Inzwischen bereiteten Frau und Herr Borchers mit ihren Helfern schon das leckere Mittagessen (Steak, Würstchen, handgearbeitete Burger, viele Salate…) vor, damit die (hoffentlich) hungrigen Spaziergänger gleich die nötige Stärkung vorfanden.

Nach dem Essen stellte Frau Kopischke die anwesenden Eurasier mit ihren ebenfalls anwesenden Verwandten vor und manch überraschende Verwandtschaft wurde dabei entdeckt. Auch Eurasier der anderen Klubs waren anwesend und wurden natürlich vorgestellt. Es war eine große Bandbreite an Eurasiern zu bewundern, vom 12 Wochen alten Welpen (zwei unermüdliche Spielfreunde, „die B´s vom Wengert“) bis zu den sehr rüstigen zwölfjährigen Senioren waren alle Altersklassen vertreten. Auch alle Farbvarianten, die der Eurasier zu bieten hat, konnten bestaunt werden. Es war ein interessanter und aufschlussreicher Querschnitt durch den Stand der (EKW-) Eurasierzucht.

Danach waren erneut unsere Hunde die Hauptpersonen, das Organisationsteam um Frau Ferdinand hatte einen vielfältigen Spaßparcours aufgebaut mit vielen kleinen Übungen, wie z.B. Würstchenstaffellauf oder Hindernisrennen, wobei die Kinder und Helfer als „Hindernisse“ fungierten. Es wechselten ruhige und dann wieder lebhafte spielerische Anforderungen an die Hund-Mensch-Teams, denen der Spaß, aber auch der Eifer anzusehen war.

Sehr „nützlich“ war das Angebot von Frau Neven, die allen Interessierten zeigte, wie man mit kleinen Tricks (Stichwort: Leckerli) aus einem Strubbelbären einen wunderschön gebürsteten und somit gepflegten Eurasier macht. Frau Neven stellte das nötige „Handwerkszeug“ vor und benannte erstaunlich preisgünstige Quellen. Eine Erprobung am eigenen Eurasier konnte, nicht zum Gefallen jedes Vierbeiners, auch an Ort und Stelle vorgenommen werden.

 

Jetzt übernehme ich, Ela, wieder das Wort:

Eigentlich ist ja nur noch ein Schlusswort notwendig. Ganz klar und deutlich möchte ich hiermit erklären, dass die Organisatoren des Sommerfestes im Kunstertal einfach die besten Geburtstagsfest-Macher weit und breit sind!

Alles war einfach prima: Das Wetter war für uns Eurasier sehr geeignet, Wasser und Leckerchen konnte ich überall „finden“, meine Menschen hatten ein schmackhaftes Mittagessen (ich habe mir eine kleine Probe genommen, als die Chefs nicht hinsahen). Die vielen Gespräche der Menschen waren so intensiv und ausführlich, dass wir Vierbeiner einfach nur Hund sein konnten. Wir Eurasier brauchen auch nicht immer einen Aufpasser, wir suchen uns gerne selber eine Beschäftigung.

 

Deshalb ein großes DANKE an all die Zweibeiner, die mir zu einer so tollen Geburtstagsfeier verholfen haben. Nächstes Jahr sind wir wieder dabei, versprochen!

 

© É.DR