Körung der Landesgruppe Süd in Bayern im Oktober 2016

Anfang Oktober war wieder Körung in Bayern angesagt. Zum 6. Mal fand diese in der Amperlust in Esting am westlichen Stadtrand von München statt. In den Jahren zuvor waren wir mehrmals in Puchheim-Ort und im Altmühltal Gäste. Bereits seit dem Jahr 2008 organisiere ich die Körungen und Seminare im schönen Bayern. Wie die Zeit vergeht! In den vorangegangen Jahren habe ich neben der Organisation auch die Anmeldungen entgegengenommen, Zeitpläne erstellt, sowie die Körformulare und die Formulare der Verhaltenstests vorbereitet. Doris hat diese Aufgabe gewissenhaft übernommen und ich hatte deutlich weniger Vorbereitung. Die Organisation des Körmeisters und Verhaltensprüfers hat dieses Jahr unsere Züchtervertreterin, Annette Trick, übernommen, so dass ich mich nur noch um die Lokalität kümmern musste. Insgesamt zwei Hündinnen und vier Rüden wurden dem Team in Esting vorgestellt. Doris Westley, Zuchtleiterin Süd, begrüßte als erstes die Gäste und prüfte, ob die geforderten Unterlagen vollständig waren. Mit von der Partie war unser Landesgruppenleiter, Hartmut Wolf. Den Verhaltenstest nahm die langjährige und frisch vermählte Verhaltensprüferin Kathie … (vormals Schlein) ab. Ralph Tarjan hatte seinen ersten Einsatz als Körmeister. Da er sich ausgiebig Zeit für die Beurteilung der Körlinge nahm, ging die Veranstaltung bis in den Nachmittag. Ralphs umsichtiger Umgang mit den Körlingen war gern gesehen. Während der Veranstaltung kamen weitere Eurasierbesitzer zu Besuch und beobachteten, was sie noch vor oder schon hinter sich hatten. Auch die anderen Gäste der Amperlust beobachteten das Geschehen mit Interesse. Wir belagerten den Parkplatz, die Terrasse, das Nebenzimmer der Amperlust und das schöne Freigelände stand uns zur Verfügung. Die Bedingungen sind für unsere Bedürfnisse nahezu ideal: nette Pächter, die uns willkommen heißen, Autobahnnähe, Hotel in erreichbarer Nähe, Parkmöglichkeit, genug Platz für den Verhaltenstest und die Körung, viel Freilauf, schöne Spaziermöglichkeiten, günstige Preise. Was will man mehr. Die Pächter des Vereinsheims waren sehr bemüht, dass alles zu unserer Zufriedenheit lief.

Die Körveranstaltung wurde für ein gemeinsames Mittagessen unterbrochen, das wir im Nebenzimmer, ungestört von anderen Gästen bzw. diese von uns, einnehmen konnten. War es früh morgens noch etwas frisch, wurde die Sonne immer mutiger und die Körlinge, die bereits fertig waren, konnten nach dem Mittagessen zu einem gemeinsamen Spaziergang an der Amper aufbrechen. Da kein Bedarf am geplanten Erstzüchterseminar bestand, konnte der Spaziergang ausführlich ausfallen.

Ich danke den Eurasierbesitzern, dass sie Ihren Eurasier einem Körmeister vorgestellt haben und Ihren Hund für die Zucht zur Verfügung stellen.

Der eine oder andere Teilnehmer fühlte sich in der Eurasiergemeinschaft gut aufgenommen und ich freue mich, dass sie die Einladung zum Adventsspaziergang gerne angenommen haben.

Es freut sich auf die nächste Körung in einem Jahr

Jutta Eisenschenk