Eurasier-Post

Aktuelle Ausgabe: EP 2/2020

Das Titelbild zeigt Anouk vom Schwarzwaldwolf, Foto D. Wollmann


Frau Rosemarie Peters stellte auf der Delegiertenversammlung in Raesfeld am 15.06.1980 ein Probeheftchen vor und machte dem damaligen Vorstand den Vorschlag, eine eigene Klubzeitung herauszugeben.
Mit einem 12 Seiten starken Heftchen startete Ende des Jahres die Ausgabe 1/1980 (Titelseite: Ares vom Freesenberg),
die wie die ersten Ausgaben überhaupt, noch Seite für Seite kopiert wurde.
Das erste Redaktionsteam bestand aus Frau Peters, Herr Oltmanns und Herr Stammler, später kam noch Herr Möller dazu.

Die Eurasier-Post ist noch heute als Information- und Werbeträger unverzichtbar und hat bis heute von anfänglich 400 Heften mittlerweile eine Auflagenhöhe von weit über 2000 Heften erreicht.

Auch wenn das Konzept seit damals ähnlich geblieben ist, haben sich im Laufe der Jahre einige Änderungen ergeben.
Während in den Anfängen jede Ausgabe feinsäuberlich getippt wurde, helfen heute moderne Computerprogramme. Bis 2006 wechselte das Titelbild jährlich, seit 2007 können wir bei jeder Ausgabe einen anderen Titeleurasier bewundern. Auch das Format hat sich geändert. So haben wir heute ein großformatiges, reichbebildertes Format, das den Vergleich mit den kommerziellen Hochglanzzeitschriften nicht scheuen muss.

Wir wünschen unserem Redaktionsteam auch zukünftig eine gute Zusammenarbeit und uns natürlich auch weiterhin eine attraktive und abwechslungsreiche Klubzeitschrift.